Philosophie unserer Praxis

Ὄμνυμι Ἀπόλλωνα ἰητρὸν, καὶ Ἀσκληπιὸν, καὶ Ὑγείαν, καὶ Πανάκειαν, καὶ θεοὺς πάντας τε καὶ πάσας, ἵστορας ποιεύμενος, ἐπιτελέα ποιήσειν κατὰ δύναμιν καὶ κρίσιν ἐμὴν ὅρκον τόνδε καὶ ξυγγραφὴν τήνδε (…)

Hippokrates vor 2500 Jahren (Auszug des griechischen Originaltextes)

„Ich schwöre und rufe Apollon, den Arzt, und Asklepios und Hygeia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen an (…) dass ich meine Arbeit nach meiner Fähigkeit und Einsicht erfüllen kann (…)“

Vor 2500 Jahren hat Hippokrates seinen Eid formuliert.

Die Römer kannten „mens sana in corpore sano“.
„Einen gesunden Geist gibt es nur in einem gesunden Körper.“

Invers heißt das aber auch, dass oft „corpus sanum in mente sano“ ist.

Nach Fähigkeit und Einsicht wollen wir hier in Seligenstadt den Menschen und seine Beschwerden in ihrer Gesamtheit sehen, auf dem Weg zur Diagnose und hin zur Therapie sollen das körperliche und das seelische Moment berücksichtigt sein; und dass Lachen ein Teil der Therapie ist, weiß der Volksmund.

Auch durch die engste Zusammenarbeit mit den Fachkollegen der angrenzenden medizinischen Gebiete soll jedem Patienten die bestmögliche Therapie offeriert werden können.

Ein besonderes Augenmerk fällt auf die Jüngsten: denn vorbeugen ist besser als heilen. Ein Säugling, ein Kleinkind, ein Schulkind, aber auch Jungendliche können in ihrem Wachstum durch etliche, fast immer konservative Maßnahmen, gelenkt werden.

Oft bedarf es auch nur der Wiederherstellung der gestörten mechanischen Funktion eines Bewegungssegmentes der Wirbelsäule oder eines Extremitätengelenks.

Schlussendlich bleibt aber das Ziel allen ärztlichen Handelns, den Menschen als Patienten nicht aus den Augen zu verlieren.

In den neuen Räumen und an neuem Ort werden wir ein wenig „back to the roots“, zurück zu den Wurzeln gehen.


Herzlichst
Ihr

Dr. med. Ralf Schulz